Die Gründerin Katharina Clasen

Hallo! Ich bin Katharina Clasen, Gründerin von Information Lovers.

Anfang 2013 habe ich Information Lovers gegründet und begleite seitdem Unternehmen auf dem Weg zu ihrem digitalen Produkt.

Wer bin ich?

Du bist vermutlich auf dieser Seite gelandet, weil du mich besser kennenlernen willst. Also starten wir mit meiner Vorstellung. Den ganzen Rest findest du dann darunter.
Ich bin Katharina Clasen, User Experience Designerin aus Esslingen am Neckar, der schönsten Stadt der Welt. Ich liebe nicht nur meinen Job sondern auch: Yoga, Meditation, Bouldern, Mode, Interiordesign, lange Spaziergänge, Kochen, Podcasts, Physik, Chemie, Biologie, Psychologie, ...
Jap – ich mag ziemlich viele Sachen. Ich befürchte das war schon immer so. Zumindest war ich schon in der Schule das eigenartige Mädchen, das (fast) alle Fächer geliebt hat. Glücklicherweise habe ich irgendwann eingesehen, dass das gar nicht so schlimm ist und ich meine multidiziplinäre Ader für mich und für andere nutzen kann.

Was mache ich?

Ich kreiere Erlebnisse und begleite Unternehmen auf dem Weg zu ihrem digitalen Produkt. Mein Fokus liegt dabei auf dem Design smarter Apps. Ergänzt um Konzept und Research decke ich mit meinen Leistungen den nutzerzentrierten Gestaltungsprozess ganzheitlich ab. Beratung und Workshops runden mein Angebot ab.

Für wen?

Ich unterstütze besonders gerne Unternehmen und Startups, die (noch) nicht in der Lage sind, ein ganzes UX-Team aufzubauen oder eine große UX-Agentur zu engagieren. Die außer im Design auch Unterstützung in Konzeption und Research benötigen, oder hier mit meiner Hilfe Fuß fassen wollen. Durch meinen multidisziplinären Ansatz, liefere ich diesen Unternehmen den größten Mehrwert. Mit meiner Erfahrung, die von klassischen Smart Home Anwendung über Speziallösungen für Assisted Living bis hin zum Steuer-Chatbot reicht, spreche ich vor allem Unternehmen an, die in diesen Bereichen arbeiten. Mit ihnen teile ich meine Leidenschaft für innovative Technologien und deren Potential Menschen zu helfen.

Und warum "Information Lovers"?

Der Name "Information Lovers" ist natürlich kein Zufall. Die Begriffe "Information" und "Liebe" spiegeln zwei komplementäre Seiten meiner Vorgehensweise wider: Meine wissenschaftliche Herangehensweise kombiniert mit meinem Ästhetikgefühl. Beides ist in meiner Arbeit untrennbar verbunden. "Information Lovers" steht aber ganz banal auch für meinen Drang stetig zu lernen und meine Liebe für Informationen: Ich finde es einfach unheimlich faszinierend, wie Daten erst im Kontext mit Bedeutung aufgeladen und zu einer Information werden. Wie die gleichen Daten für verschiedene Menschen aufgrund ihrer Erfahrungen einen ganz anderen Sinn haben können. Wie richtig verpackte Informationen Probleme lösen, Bedürfnisse erfüllen und glücklich machen können.

Ich bin mir sicher, dass ich meine Begeisterung für Informationen und meine Lust zu Lernen mit vielen Menschen teile – nämlich mit allen "Information Lovers" dieser Welt.

Meine Vita

Auch in meinem Werdegang spiegeln sich die zwei komplementären Seiten wider:
Nach dem Abitur entschied ich mich für den interdisziplinären Studiengang Technische Biologie an der Universität Stuttgart. Hier wurden meine naturwissenschaftlichen Interessen optimal gefördert. Aber erst mit dem folgenden Informationsdesign Studium an der Hochschule der Medien, wurde auch meine kreative Seite angesprochen und ich konnte den Grundstein für "Information Lovers" legen. Usability Engineering, User Experience Design, Interfacedesign, Interaction Design, E-Learning, Informationspsychologie – das Studium bereitete mich perfekt für mein Ziel vor, digitale Erlebnisse zu schaffen.

Mehr über meinen beruflichen Werdegang in meinem Lebenslauf.

Privat und beruflich habe ich ein Fabel für das Internet der Dinge und die damit verbundenen Herausforderungen an das Design. Nach meinem Studium durfte ich als Lead Designerin zwei Jahre lang Konzept und Design in dem IoT-Startup Codeatelier leiten (an der Stelle: vielen Dank an Codeatelier für das Vertrauen und die zwei genialen Jahre!). Hier war ich für verschiedene Smart Home Anwendungen verantwortlich – darunter auch die großartige homee-App.

Seit Anfang 2014 lehre ich den Kurs Screendesign im Studiengang Media Publishing an der Hochschule der Medien. Ich liebe die Lehre und die Arbeit mit den Studenten und freue mich, dass ich diese Leidenschaft nun schon so lange leben darf.

Das sagen meine Kunden & Kollegen

Zitate
Zitate